Kurzanleitung: Wie wird man SEO-Übersetzer?

Ihr Ziel: SEO-Übersetzer werden

Inhalte sind das A und O. In unserer vernetzten und globalisierten Welt reicht es nicht mehr aus, Inhalte in nur einer Sprache anzubieten. Hier kommen Sie ins Spiel. Ihre Aufgabe als SEO-Übersetzer ist es, den Ausgangstext für Ihre Zielsprache zu optimieren.

Fügen Sie Ihrem Lebenslauf die Kompetenz des SEO-Übersetzers hinzu und Sie werden sich vor Arbeit nicht retten können!

Wir sagen nicht, dass wir auf alles eine Antwort haben. Aber wir werden Ihnen Tools zeigen, die Ihnen dabei helfen, suchmaschinenoptimierte Übersetzungen anzufertigen, und Ihren Start in die aufregende Welt der SEO-Übersetzer erleichtern. Sind Sie bereit, SEO-Experte zu werden?

1-    Welche Suchmaschine eignet sich für Ihr Zielland am besten?

Als SEO-Übersetzer muss man einen Text nicht nur übersetzen, sondern ihn auch lokalisieren. Um eine suchmaschinenoptimierte Übersetzung anfertigen zu können, müssen Sie über die Demografie, die Standorte und die Kultur des von Ihnen anvisierten Marktes Bescheid wissen sowie die beliebteste Suchmaschine kennen.

Um das herauszufinden, empfehlen wir Ihnen die Website „statcounter“ (siehe Screenshot unten). Dieses Tool zeigt für jedes Land die bevorzugte Suchmaschine an und bietet Ihnen wichtige Informationen zum Marktanteil und zur Verwendung der einzelnen Suchmaschinen. Wie Sie im Bild unten sehen, hält Google in Großbritannien beispielsweise den Löwenanteil am Markt. Daher sollte man sich hier ganz auf Google konzentrieren. Es ist wichtig, die beliebteste Suchmaschine für Ihre Zielregion zu kennen, da die Optimierungsregeln (On-Page-SEO) unterschiedlichen Kriterien folgen und sich auf die Keywords-Liste je nach Suchmaschine unterschiedlich auswirken.

Statcounter preview

2-    Was beinhaltet die Übersetzung von Keywords? 

Denken Sie daran: Sie sind Übersetzer und keine Marketingagentur. Niemand wird daher eine detaillierte SEO-Analyse von Ihnen verlangen – oder sollte es zumindest nicht, ohne Ihrer Rechnung ein paar Nullen hinzuzufügen. Als SEO-Übersetzer erhalten Sie einen optimierten Ausgangstext mit Primär-Keywords und Sekundär-Keywords, die im Text hervorgehoben sind. Ihre Aufgabe ist es nun, diese Keywords so zu übersetzen, dass sie in der bevorzugten Suchmaschine weit oben auftauchen und der Zielgruppe angezeigt werden, die Sie im anvisierten Markt erreichen möchten.

Um Ihre Keyword-Analyse zu vereinfachen, empfehlen wir das kostenlose Tool Ubersuggest. Sie verfügen bereits über das erforderliche sprachliche und kulturelle Wissen über Ihr Zielland? Ubersuggest liefert Ihnen darüber hinaus aktuelle Daten, wie die von Ihnen gewählten Wörter derzeit im Zielmarkt performen. Sie haben jetzt Ihre Keywords definiert und sind bereit, sie in der Übersetzung zu verwenden, wissen aber nicht, wo Sie sie am besten platzieren sollen? ;) Gut, dass Sie fragen. Lesen Sie weiter!

Ihr Ziel SEO-Übersetzer werden

 

3-    Spielt die Platzierung der Keywords eine Rolle?

 

Die Antwort lautet kurz und knapp: auf jeden Fall! Im Ausgangstext sollten die Keywords bereits hervorgehoben sein, um Ihnen zu zeigen, wo Sie Ihre sorgfältig ausgewählten Keywords am besten platzieren sollten. Aber aufgepasst: Optimierungsregeln können sich je nach Land unterscheiden. Denken Sie also daran, diese Regeln für Ihren Zielmarkt zu überprüfen.

  • Wir können Sie beruhigen: Die Unterschiede sind in der Regel minimal ;)

Um bei Google ein gutes Ranking zu erreichen und damit als SEO-Übersetzer erfolgreich zu sein, müssen Sie folgende Punkte beachten: URL, Metadescription, erster Absatz des Texts bzw. Lead oder Untertitel. Sie müssen Ihre übersetzten Keywords an jeder dieser Stellen platzieren und gleichzeitig den natürlichen Textfluss beibehalten. Das ist der schwierigste Teil Ihrer Aufgabe. Hier sind alle Ihre Fertigkeiten als Übersetzer gefragt. Sind Sie bereit für diese Herausforderung?

  • Die Keywords sind im Ausgangstext nicht markiert? Keine Panik! Nachdem Sie die Optimierungsregeln gelesen haben, können Sie diese Aufgabe auch ganz gut alleine lösen – Go for it!

Die beste Unterstützung dabei bietet Ihnen „Yoast“. Dieses Tool funktioniert in Echtzeit und sagt Ihnen, welche Teile des Textes Sie noch verbessern sollten. „Yoast“ kann bestimmte Elemente wie interne Links nicht erkennen, weil das Tool als Plug-in für Content-Management-Systeme (CMS) entworfen wurde. Also denken Sie daran, dass das menschliche Gehirn schlauer ist als Bytes und nutzen Sie Ihren Kopf! Und machen Sie sich nicht verrückt, wenn die Ampel nie grün anzeigt (Sie werden noch sehen, was wir genau damit meinen …). Lesen Sie sich einfach die entsprechenden Optimierungsregeln aufmerksam durch.

Haben wir Sie inspiriert? Fühlen Sie sich bereit, in die Welt der suchmaschinenoptimierten Übersetzungen einzutauchen? Das hoffen wir doch, denn wir werden bald weitere zahlreiche internationale SEO-Tipps geben, um aus Ihnen einen der besten SEO-Übersetzer auf dem Markt zu machen. Schauen Sie also immer wieder mal vorbei.